Login

Nächste Termine

Regen, Gewitter und Sonnenschein sagte die Wettervorhersage für den 22. Juli voraus. Genauso kam es auch. Nach einem einzigen Donnerschlag kam die Sonne heraus und das Turnier, dass wir als Vereinsturnier aller Abteilungen ankündigten, konnte nach kurzer Pause fortgesetzt werden.
Verspätet konnte Turnierleiter Peter Bischoff die ersten Spielpaarungen aufrufen und die Eisenkugeln wurden nahe der Zielkugel gelegt oder geschossen. Eine dritte Bahn, die noch extra eingerichtet und abgesteckt wurde, wurde nicht gebraucht, da einige Spieler die zugesagt oder Interesse zeigten nicht erschienen sind. Insgesamt zehn Spieler, darunter auch zwei Vorstandsmitglieder (einer mit Sohn) und zwei ehemalige Fußballer, versuchten als Zweier (tete a tete) oder Dreier (doublettes) Paarungen ihr Glück und zeigten ihr Können. In den Spielpausen nahm man die Gelegenheit wahr, bei einem Stück selbstgebackenem Kuchen und einer Tasse Kaffee Gespräche zu führen. Das heißt aber nicht, dass während des Spiels Funkstille herrscht.  Da werden Ratschläge für den Mitspieler gegeben oder über das Spiel des Gegners gelästert. Doch keiner nimmt dies so ernst, dass Mißverständnisse aufkommen könnten.
Nach drei Durchgängen gab es auch einen Sieger. Thomas Ries kam mit drei Siegen und den meisten Punkten auf Platz eins und kann sich nun Vereinsmeister nennen. Mit einer Siegerurkunde und einer Flasche Wein wurden die ersten Drei geehrt.
Seit fünf Jahren spielen wir nun Boule bei der Eiche. An den Übungstagen, immer donnerstags ab 13 Uhr, stehen manchmal zwölf oder auch mehr Spieler auf den Bahnen. Doch es zeigt sich, dass einige Mitspieler nur „Spielen“ wollen und für Turniere kein Interesse haben. Das muss man akzeptieren. Es zeigt sich aber auch, dass in unserer Gemeinschaft für Vereinsveranstaltungen immer weniger Verlangen besteht. Woran liegt es? Man sollte es nicht mit der simplen Bemerkung „Es ist halt der Zeitgeist“ abtun. Kinder und Jugendliche gehen wieder vermehrt zu den Sportvereinen. Mit dem Boule Sport locke ich aber keine Kinder zum Sport. Boule ist, wenn nicht aus Familientradition gespielt oder als Leistungssport betrieben, in erster Linie ein Sport für Ältere. So sehen es auch wir. Deshalb der wiederholte Aufruf an unsere Mitglieder und Freunde: Kommt zum Boule!
 
 
 
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok