Login

Nun, da das O.K. zur Öffnung der Sportplätze gekommen ist stehen Donnerstags ab 13 Uhr die Eiche-Bouler wieder am Sportfeld  „Am Grix“. Kein Spieler war in der Vergangenheit an dem Virus erkrankt.

Unter Berücksichtigung der allgemeinen Hygieneregeln, wurde auf dem angrenzenden Parkplatz ein weiterer Boule-Platz abgesteckt und somit ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten. Auch notwendige Desinfektionsmittel standen bereit und auf den obligatorischen Händedruck oder „Abklatschen“ wurde verzichtet.

Es zeigte sich schnell, dass die Freude am Spiel  in der erzwungenen Pause, nicht gelitten hatte.

Also jetzt wieder Boule bei der Eiche,  jeden Donnerstag ab 13 Uhr.


Seit drei Jahren besteht eine Sportlerfreundschaft zwischen den Boulern der DJK Viktoria Dieburg und der DJK Eiche. Mit neun Mann fuhren wir daher von Offenbach nach Dieburg, um im dritten Turnier den ersten Sieg einzufahren. Und es gelang. Mit 4:2 siegte die Eiche-Mannschaft nachdem sie die zwei vorherigen Turniere verloren hatte.
Der Gastgeber hatte zum Turnierbeginn warme Würstchen und Getränke serviert. Es wurde schon etwas kühl im Laufe des Nachmittags, und so tat ein heißer Kaffee gut. Der Gastgeber hatte gute Rahmenbedingungen geschaffen. Die sechs Spielfelder in Dieburg haben alle einen verschiedenen Untergrund und machen somit die Spiele interessant, aber auch anspruchsvoll.
Wenn man siegt, findet man alles gut. Dies beflügelte die Eiche-Bouler, und so lagen wir gleich nach den ersten beiden Triplette (drei gegen drei Spieler mit jeweils zwei Kugeln) mit 2:0 in Führung .Die folgenden drei Partien Doublette (zwei gegen zwei Spieler mit jeweils drei Kugeln) endeten mit zwei Siegen für Dieburg und einen Sieg für uns. Wir führten nun  3:2 und konnten mit einen Sieg im letzten Spiel (Doublette) den Sack  zu machen. Am Ende siegte das Eiche-Boule-Team 4:2. 

Einen Unterstand gegen plötzlich aufkommenden Regen wünschten sich die Boule-Spieler der DJK Eiche auf ihrem Trainingsgelände „Am Grix“. Seit August steht der Carport nun und schützt gegen die sengende Sonne ebenso wie gegen aufkommenden Regen.
Dass alle Baumaßnahmen von Eichemitglieder erledigt wurden, zeigt wieder einmal, dass es bei der Eiche immer Menschen gibt, die für das Gemeinwohl Stunden opfern, um Sachen voranzubringen, die allen nutzen. Etliche Stunden opferten Dietmar Kuschel und Winfried Grau, um den Carport fachmännisch, im Boden verankert, aufzustellen. Beiden sei für ihr Engagement herzlich gedankt.
Dank auch an Peter Bischoff - viele Stunden verbringt er auf dem Gelände, um die Hecken zu schneiden und den Rasen auf dem Parkplatz und um die Boule-Plätze herum zu mähen. Peters Werk ist auch der tischebene Boule-Platz, in Offenbach einmalig.
Boule-Tag ist bei der Eiche immer donnerstags ab 13 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.



22 Eiche-Mitglieder und -Freunde, ausgerüstet mit Hessentickets der Bundesbahn, machten sich am 26.Oktober dieses Jahres bei schönstem Wetter auf den Weg nach Wetzlar. Dank einer ausgeklügelten Vorbereitung der Eheleute Bischoff, klappte jede zeitliche Planung. Und das war gar nicht so einfach. So fuhren an diesem Samstagvormittag bis 10 Uhr keine S-Bahnen von Offenbach nach Frankfurt Hauptbahnhof. Aber dank des immer noch vorhandenen Hauptbahnhofs in Offenbach ging es mit einer Regionalbahn bis Frankfurt-Süd und dann zweimal mit der U-Bahn bis zum Hauptbahnhof Frankfurt.
Wegen einer EDV-Umstellung standen im Frankfurter Hauptbahnhof zu dieser Zeit lediglich zwei Züge zur Verfügung - und einer war zum Glück unser Zug nach Wetzlar, der auch noch pünktlich abfuhr.In Wetzlar stand zunächst eine Altstadtführung auf dem Programm, dann ging es per Stadtbus weiter zur Firma Leica. Dort aber erst in deren Cafe Leitz, wo ganz leckerer Kuchen serviert wurde.
Die sich anschließende Führung brachte in 90 Minuten sehr viele Informationen zur Geschichte der Firma Leica, zu deren Produkten und sorgte auch für einen Einblick in die staubfreie Produktion.
Nach der Rückfahrt mit der inzwischen wieder nach normalem Fahrplan fahrenden Bahn klang der wunderschöne Tag im Ristorante Fantasia in Offenbach aus.                            
 
Am 2. Juni wurden die Hessischen-Jahrgangsmeisterschaften in Polheim ausgetragen.
Vincent Baliz ist in der Altersklasse 4 (Jahrgang 2010) angetreten, für die sich insgesamt 32 Spieler aus ganz Hessen qualifiziert haben. Gestartet wurde in 8 Gruppen. Die besten zwei Spieler einer Gruppe haben sich für die K.O. Runde qualifiziert.  Vincent absolvierte die Gruppenphase mit 3:0 Spielen. Auch wenn das Ergebnis relativ deutlich ausfiel, war ihm die Anspannung anzumerken.
 
Als Gruppenerster zog Vincent ins Achtelfinale ein und hatte mit Mika Schlapp eine lösbare Aufgabe vor sich. Er blieb konzentriert und bezwang seinen Gegner mit 3:0 Sätzen.
Im Viertelfinale wartete dann David Klimek, der mit 1036 QTTR-Punkten stärkste Turnierteilnehmer. Schon beim Einspielen war abzusehen, dass es ein sehr sehenswertes Spiel werden würden. Vincent startete ohne große Erwartungen in den ersten Satz. Mit seinen Aufschlägen konnte er sich jedoch einen kleinen Vorteil verschaffen, der zum Satzgewinn führte.Auch im zweiten Satz hatte der Gegner Schwierigkeiten bei der Aufschlagannahme, so dass David immer unruhiger wurde und auch den zweiten Satz abgab. Im dritten Satz ließ Vincent nichts mehr anbrennen und kegelte damit einen Favoriten aus dem Turnier.
Das Halbfinale bestritt Vincent gegen Lukas Vatheuer vom TTC OE Bad Homburg. Dank seinem sehr guten vorbereitendem Aufschlag gewann Vincent den ersten Satz. Im zweiten Satz hatte Lukas keine Schwierigkeiten mehr mit Vincents Aufschlägen, so dass dieser Satz in der Verlängerung an Lukas ging. Damit wurde die Anspannung für Vincent zu viel. Völlig aufgelöst lief im dritten Satz nichts mehr, so dass Vincent sogar eine gelbe Karte fürs Verlassen der Box erhielt.
Nach einer längeren Aufmunterunsphase zwischen den Sätzen ging es dann in denn vierten Satz. Mit einem aggressiven und offensiv Spiel startete Vincent gleich mit einer Führung von 4:0 Punkten. Diesen Vorsprung ließ er sich nicht mehr nehmen und glich zum 2:2 Satzausgleich aus.
Im fünften Satz lief Vieles gegen Vincent. Er lag den ganzen Satz zurück. Nach einem Timeout gab er nochmal alles, drehte den Satz und holte sich in der Verlängerung mit beindruckenden Bällen den Satz und damit das Spiel.
 
Völlig erschöpft ging es gleich ohne Pause ins Finale gegen Giuliano Semenzin. Der Linkshänder Giuliano kann mit Vincents Spiel gut zurecht. Er gestaltete das Spiel gleich offen und die beiden zeigten grandiose Ballwechsel mit vielen Topspinduellen. Unglücklich hat Vincent die ersten zwei Sätze mit 9:11 und 14:16 abgeben.Wie in Trance spielte Vincent jedoch konzentriert und mutig weiter.Er überraschte die Zuschauer mit dem Gewinn des dritten (11:9) und vierten Satzes (14:12).
Damit war wieder alles offen. Im fünften Satz ging es weiterhin eng zur Sache. In der zweiten Satzhälfte geriet Vincent jedoch erneut durch ein paar unglückliche Punkte in Rückstand. Diesen Rückstand konnte er leider nicht mehr aufholen. Völlig entkräftet musste sich Vincent in einem spannungsgeladenem Finale geschlagen geben.
 
Das Ergebnis ist jedoch ein phänomenaler Saisonabschluss. Mit dem erreichten zweiten Platz bewies Vincent, dass er mit zu hessischen Spitze gehört. Wir sind stolz auf den DJK-Nachwuchs und beglückwünschen Vincent zum erreichten Ergebnis.

Nächste Termine

Keine Termine
Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.